scheiss auf “du musst” – es lebe “ich will”!

[TW gewicht, diäten, körperbilder.]

 

 

vielleicht hat’s der ein oder andere über twitter schon mitbekommen: ich habe meine ernährung umgestellt, ich esse jetzt gesünder.
gut, zugegeben, das war nicht schwer. in den letzten monaten habe ich wirklich, wirklich richtig ungesund gegessen. morgens etwas knäckebrot, mittags meist nichts, abends ein, zwei brötchen mit belag, und danach, beim fernsehen oder lesen, viel schokolade und süßes. kaum vitamine, selten was warmes – und das meist auch nur, wenn ich mit dem mann zusammen war, abends oder am wochenende. für mich alleine kochen? war schon immer schwierig. die mengen passen nie für eine einzelperson und nicht alles kann man einfrieren. und überhaupt, nur für mich allein soviel aufwand? (ja, das hat natürlich etwas mit der wertschätzung für sich selbst zu tun..)

deshalb war es, wie gesagt, nicht schwer, mich gesünder zu ernähren – wo doch quasi alles gesünder ist als das, was ich vorher gemacht habe.
ich frühstücke jetzt ordentlich – haferflocken mit nüssen oder mandeln und frischem obst (SO lecker, warum habe ich das nicht früher schon gemacht?!). ich esse mittags (meist) warm – gut, so richtig kochen mag ich für mich alleine immer noch eher selten, aber das muss ja auch nicht immer sein: (aufgetaute) suppe, salat, gemüse-omelette, pasta mit spinat und feta oder einfach mal eine fertige gemüsemischung sind ja schnell gemacht. abends esse ich vollkornbrot mit käse, leichtem aufschnitt, paprika oder tomaten. zwischendurch gibt’s mal einen smoothie oder joghurt mit obst, und am wochenende kochen der mann und ich regelmäßig zusammen, dann meist auch “größere” gerichte.
und bei all dem gilt immer: worauf ich eben lust habe. dementsprechend gibt es auch immer noch schokolade, süßes, kuchen – wann immer ich lust darauf habe (was immer noch nicht gerade selten vorkommt, aber – nicht allzu überraschend – seltener als vorher, als ich kaum regelmäßig aß).

aber eigentlich geht es gar nicht darum, was genau ich jetzt so esse.
es geht darum, was dahintersteckt, und das ist, in therapeutensprache, ein echter durchbruch für mich. dieses ist nämlich das erste mal in meinem leben, das erste mal in dreissig jahren, dass ich meine ernährung nicht aus gewichtsgründen umstelle. dieses mal geht es nicht ums abnehmen, sondern um meine gesundheit (wer mir jetzt mit “aber das hängt doch zwingend zusammen!” kommt, wird übrigens angezündet).

ich war den herbst und winter über ständig krank, zuletzt hatte ich das gefühl, nicht einmal zwischen den einzelnen krankheiten mehr richtig fit zu werden. ich war dauernd müde, erschöpft, kraftlos. und auch wenn es zugegebenermaßen etwas gedauert hat – irgendwann kam ich drauf, dass das alles ganz eventuell ja auch mit meiner ernährung zusammenhängen könnte, und begann die umstellung.
und um ehrlich zu sein: natürlich kam mir, gerade anfangs, immer wieder der gedanke, dass man doch, wenn man schon dabei ist, vielleicht auch den fettärmeren käse nehmen und das brot vielleicht doch durch knäcke ersetzen könnte – aber, und auch das ist eine premiere: es meldete sich jedes mal gleich ein anderer teil, der sehr bestimmt “nein” sagte. der mir sagte, dass es hier eben nicht um kalorien sparen, um abnehmen geht, sondern um gesundheit – und die ist durchaus auch mit vollfettkäse und vollkornbrot möglich.
diäten dagegen bedeuteten, mir ständig etwas zu verbieten, weil es vielleicht die optimale abnehm-höchst-kalorienzahl überstiegen hätte. und – überraschung – ich habe keine dieser (leider doch sehr zahlreichen) diäten durchgehalten. ich bin eben nicht (mehr) der typ für verzicht und verbote – besonders, wenn diese verbote von anderen kommen.
überhaupt, all diese diäten kamen von anderen. soviele regeln, die andere leute aufgestellt hatten, damit ich – vielleicht, eventuell – irgendwann mal so aussehe, wie sie fanden, dass ich aussehen sollte. ich habe nicht ein mal in frage gestellt, ob diese anderen denn damit recht haben – ich habe es akzeptiert und versucht, ihrem idealbild zu entsprechen.

und das, das ist der wichtige, für mich so bedeutsame punkt: was andere denken, wie andere mich beurteilen, ist scheissegal, es zählt, was ich denke, und zwar nur das. was ich jetzt tue, wie ich mich jetzt ernähre – das tue ich  für mich, nicht für andere. und das fühlt sich verdammt gut an.


Geschützt: -

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Zum Ansehen bitte das Passwort unten eingeben:


Pick’n’Mix 2 – es geht los!

Ihr Lieben,

die Anmeldefrist ist vorbei, auch dieses Mal haben sich wieder einige Musik-Fans gefunden – es kann also losgehen!

Noch mal kurz zum Ablauf: ihr sucht euch einen – oder mehrere, ganz wie ihr wollt – Teilnehmer von der Liste aus, dem/denen ihr ein Mixtape machen wollt, und meldet euch dann bei Miss Temple oder mir. Von uns bekommt ihr die Adressen (wie auch letztes Mal wieder der Hinweis, bitte vertraulich mit den Kontaktdaten umzugehen, die ihr bekommen habt – aber das tut ihr ja sowieso ;) ) – und dann könnt ihr loslegen!

Auch dieses Mal gibt es wieder eine Frist, damit niemand zu lang auf Post warten muss: bitte schickt eure Werke innerhalb von 3 Wochen – also bis zum 12.9.2013 – ab.

-

@taubenartigerin
1. CD
2. http://www.lastfm.de/user/greifin

@eeek_de
1. Ich hätte gern eine CD und würde auch eine ebensolche fabrizieren.
2. Vom Inhalt lasse ich mich gerne überraschen – Hit oder Niete, das
ist ja letztlich der Reiz solcher Aktionen.

@stadtneurotikr
1. Ich möchte bitte eine CD.
(Ich kann selbst auch nur CD oder MP3 bieten, weil ich kein MC-Deck mehr habe.)
2. Puh, mein Last.FM-Profil liegt schon lange brach.
Musikalisch bin ich breit gefächert, wenn es nicht gerade
Technogewummer oder Schlagergeträller ist. Aber: Es ist ja Eure Musik,
die Ihr weitergeben wollt. Also: feel free!

@lokkja
1. Ich hätte gerne eine CD, da mir die Möglichkeit fehlt, Kassetten abzuspielen.
2. Ich höre sogut wie jede Musik, zwar hauptsächlich Metal, aber grob alles was Gitarren hat (egal ob akustisch oder elektrisch). Aber auch jeglichen anderen Musikrichtungen bin ich nicht abgeneigt, sofern es sich nicht um stumpfen Hip-Hop, monotonen Elektro-Krach [Krach! Depeche Mode o.Ä. fallen nicht darunter ;)] oder Schlager handelt, und würde mich freuen, falls jemand meinen Horizont erweitern möchte.

@erdrandbewohner
1. Ich besitze kein Kassettenabspielgerät mehr. Deswegen wäre eine Audio-
oder eine mp3-CD klasse.
2. Mein Musikgeschmack in Stichworten:
* Cold- und Darkwave
* Postrock
* Postpunk
* Ambient
* Elektronisches. Aber kein Techno, Tanzflur oder Haus. Also ohne
BummBummBummBummTschickerBummBummBumm und
Uuuuaaauuuuaaaaa-aaaa-uuuu-aaaaa-Gesang.
* Dub-Raggae, je dubbiger, desto besser
* Das, was man “Big Beat” nennt. (Also was z. B. die Chemical Brothers
geprägt haben).
* Natürlich bin ich auch offen für (fast) alles, was ein
außergewöhnliches, abgedrehtes, verrücktes oder hypnotisches Hörerlebnis
verspricht.

@lilifane
1. Cd wär super.
2. überraschen lassen

@deathmessiah_
1. Mit CD dann bitte.
2. Ich lass mich überraschen.

@Schusselfrau
1. Aus Mangel an einem Kassettenrecorder hätte ich gerne eine cd.
2. überraschen lassen

@h4z3l
1. Nehmen würde ich sowohl MCs als auch CDs, mp3-CDs nicht soooo gerne. Aufnehmen kann ich leider nur CDs, bzw. hätten Tapes wohl sehr schlechte Qualität, muss ich mal testen.
2. Mein last.fm-Name ist manfredsdotter, bin aber offen für Neues.

@buchprinzessin
1. Möchtet ihr eine Kassette oder eine CD? CD wäre mir definitiv lieder
2. Also Genre finde ich Recht schwierig da ich fast alles höre. Ich weiß das dies viel behaupten, aber bei mir ist es wirklich so: von Japanischen Poprock über Koreanische Boybands, Spanischen Ska, Dänische House Musik, Amerikanischen Teenie Pop,Brit-Pop, Punk Rock, deutschen Hip Hop fast alles halt.
Was ich nicht mag: speed Metal, klassische musikantenstadel volksmusik und so richtige House Musik wie Gabba und zu so jaul Balladen bei denen die Hunde in der Nachbarschaft mitheulen weil der Künstler sooo leidet

@Jolieslips
1. Ich hätte gerne eine CD.
2. Das Einzige, was ich hasse, sind Schlager und Hip Hop. Bevorzugt höre ich Rock, Alternative und Indie, offen bin ich aber für alles. Balladen wären generell auch toll.

@felinophila
1. Kassette oder CD ist mir eigentlich egal. Eine CD kann man auf den PC kopieren. Kassetten machen mehr Spaß beim Durchhören.
2. LastFM: http://www.lastfm.de/user/brummi_194 Generell höre ich am liebsten Dark Cabaret. Klassik, Singer/Songwriter, Musicals (aber Bloß nicht Rocky Horror) und manches an Gothic sind auch immer willkommen! In letzter Zeit mag ich auch ‘Alternative’/’Indie’ wieder ganz gern. Für mich muss Musik aber immer als Musik erkennbar sein, also unbedingt eine Melodie haben. Rap und Metal gehen da gar nicht. Pop, Techno, Elektro, und das Übliche wie Schlager und Volksmusik gehören auch nicht gerade zu meinen Favoriten.
Ich bevorzuge grundsätzlich eigentlich weibliche Sängerinnen, wobei ich dem einen oder anderen männlichen Interpreten auch nicht abgeneigt bin.

@raddoeng
1. Ich hätte gern eine CD.
2. Am liebsten höre ich Rock/Metal, möchte mich aber gern überraschen lassen. Was ich ungern auf der CD hätte wär Gangsterrap und Ballermannhits, ansonsten bin ich für alles offen.

@LauraEchelonia
1. Kassette
2. Last.fm zur Orientierung: lastfm.de/user/LauraEchelonia

@don_isa
1. Eigentlich bin ich für CD’s, da dafür einfach mehr Abspielgeräte vorhanden sind. Sollte sich jedoch jemand die Mühe machen und gerne eine Kassette erstellen wollen, so ist er/sie herzlich eingeladen. Denn Kassetten sind awesome. Und jeder der sie erstellt, sowieso.
2. Mein Lastfm-Profil kann man hier bewundern: http://www.lastfm.de/user/Mrs_Sniff – Daran muss sich aber eigentlich niemand orientieren, da ich grundsätzlich für jede Art (guter) Musik offen bin.

@dasoktoberkind
1. CD
2. Präferenzen: Irish Folk, Dt. Singer/Songwriter /Pop, Indie, Trip Hop – eher nicht: Schlager, Hip Hop, Volksmusik – der Rest nach Belieben

@frolleinmorchen
1. CD (habe leider keinen Kassettenrecorder mehr)
2. Überraschen lassen will ich mich ^^ aber richtig toll wäre wenn ich die Lieblingslieder meiner Tauschpartnerin bekomme quasi wie in der Neon so einen Soundtrack des Lebens….

@nerdbarbie
1. Ich nehm‘ eine CD.
2. Mein Musikgeschmack ist ziemlich diffus, aber generell mag ich melancholische Songs. Solche, die einem mit Agonie überschütten, sodass man glaubt, in Weltschmerz ertränkt zu werden (Hypergutelaunemusik ist mir hingegen eher suspekt).
Und ich mag große, epische Soundtracks.
Ansonsten ist mein Musikgeschmack bunt und ich bin generell für alles, was von Herzen kommt, offen. Außer deutschen Indie. Ich HASSE die Sportfreunde Stiller. Vielleicht gibt’s guten deutschen Indie, ihr dürft mich gern überzeugen ;D Und muss ich sagen, dass auch Volksmusik nicht geht, oder versteht sich das von selbst?
Wem das nicht reicht, der kann gern mal hier vorbei schauen: http://nerdbarbie.wordpress.com/category/randomness/a-song-a-week/

@dramalovesme
1. Ich hätte gerne eine CD.
2. So richtig schlecht finde ich wenig, generell bin ich sehr textfixiert und gehöre wohl in die Indie-Ecke, was auch immer das bedeutet. Aber auch so ziemlich jedes andere Genre kann mein Herz höher schlagen lassen. Ich glaube, ich würde mich gerne irgendwie überraschen lassen.

@nachtbluete
1. Ich hätte gerne ne Cd.
2. Geht gar nicht: Metal, Techno/House. Geht gut: (Pop)Rock, Soul, Akustik, Singer/Songwriter

@EmmiNordwind
1. Ich hätte gerne eine CD und würde auch eine verschicken.
2. Hab kein lastfm. Ich höre vieles. Ich mag: Air, Norah Jones, Zaz, Nirvana, Red Hot CHili Peppers, Katzenjammer aber auch die Lassie Singers, Erdmöbel und Bernadette la Hengst. Bin da relativ offen. :)

@conservatorygir
1. CD
2. hören tu ich viel, außer dance/techno/hip hop/blues/jazz und  meine absolute lieblingsmusik ist gothic

@semi_suicidal
1. ich freu mich über beides (aber bei einer kassette wäre z.b. ein dropbox-link toll, damit ich mir das mixtape auch auf den mp3-player ziehen kann :))
2. lastfm.de/user/semisuicidal – wie man dort sieht, ist mein musikgeschmack sehr breit gefächert, es gibt nur wenig, was ich gar nicht mag: typischer chartskram, dubstep, das meiste, das unter “weltmusik” fällt.

@miss_temple
1. Kassette wäre supi, CD aber auch okay
2. last.fm/user/FraeuleinKarma
Ich mag ganz viele verschiedene Sachen. Total super wären moderne Klezmer und Balkan Brass-Sachen mit ordentlich Schmiss, Musik von 1920-1950, tolle Soundtracks… Ganz besonders würde ich mich über Riot Grrrl Musik (oder generell feministische Bands/KünstlerInnen) freuen.


Pick ‘n’ Mix – die zweite Runde!

___Mixtape_by_angel_core

  (bild von ~angel-core)

Es ist so weit – Pick’n’Mix geht in die zweite Runde!

Die, die beim letzten Mal schon dabei waren, wissen ja, was zu tun ist, für alle anderen gibt’s hier unseren Post zur ersten Runde. Dort findet ihr alle Infos zum Ablauf, die ihr braucht. Bei weiteren Fragen stehen wir (Miss Temple, Twitter: @miss_temple , und ich,  Twitter: @semi_suicidal) euch gern zur Verfügung.

Wir freuen uns sehr auf die zweite Runde und hoffen wieder auf zahlreiche Anmeldungen!


fatty fashion fun challenge – festival

FFFC_Logo_500px

 

weil’s beim letzten mal so viel spaß gemacht hat, gibt’s auch diesen monat wieder einen fatty fashion fun challenge-beitrag von mir.

beim thema “festival” denke ich sofort an meine docs. feste schuhe sind für mich das allerwichtigste, mit einem gebrochenen zeh macht so ein festival nämlich ganz sicher nicht mehr so viel spaß. der rest muss zum einen praktisch, zum anderen luftig sein, also – zack – eins meiner zahlreichen kleidchen. dazu noch etwas schmuck, denn ein bisschen hübsch aussehen möchte man ja auch (zumindest am ersten tag, danach gerät das aussehen erfahrungsgemäß immer etwas in den hintergrund) – fertig ist das “festival-outfit”.

CIMG1169(der versuch, ein weiteres awkward face-foto zu vermeiden. dafür awkward posing.)

CIMG1205     CIMG1210


Pick ‘n’ Mix – ein Rückblick

Ihr Lieben,

.

die erste Runde Pick’n’Mix ist vorbei – schön war’s!
Wir sind immer noch total begeistert, wie viele von Euch mitgemacht haben und wie gut das Ganze gelaufen ist.

Es hat nicht nur viel Spaß gemacht, selbst Mixtapes zusammenzustellen und welche zu bekommen, sondern es war auch total spannend zu sehen, wie und was ihr so mixt – am besten verfolgen ließ sich das über die Timeline:

..

https://twitter.com/BuchSaiten/status/339403735811883008

.

Tolle Mixtapes sind dabei entstanden, mit Liebe zusammengestellt und fantasievoll gestaltet – hier eine kleine Foto-Auswahl der musikalischen Kunstwerke:

.
Collage1
.
Es ist also bewiesen: Mixtapes sind Liebe. <3

.
Danke an alle, die mitgemacht haben – ihr seid super!

.
[Und da es allen so viel Spaß gemacht hat, und uns einige schrieben, dass sie gern mitgemacht hätten, die Aktion aber leider verpasst haben - wie nur, bei unserer fast schon spamartigen Werbung dafür?! ;) - haben wir beschlossen, eine zweite Runde zu starten, und zwar am 04.08.2013.
(Keine Sorge, damit's auch niemand vergisst, werden wir bis dahin immer wieder mal drauf hinweisen.)]


fatty fashion fun challenge (oder: mein erster modepost)

wer diesen blog kennt, weiß, dass es hier selten (um nicht zu sagen: nie) um mode geht.
aber – überraschung! – auch ich trage klamotten. meistens.
darüber hinaus gibt es sogar einige modeblogs, die ich gern lese, frauen, die ich für ihren tollen, eigenen stil bewundere – nur selbst darüber zu bloggen, kam mir nie in den sinn. das liegt vor allem daran, dass ich meinen kleidungsstil nie “besonders genug” fand – aber wahrscheinlich hätte ich mich auch schlichtweg nicht getraut, mich in meiner vollen pracht zu zeigen, zwischen all den schlanken, hochgewachsenen, “typischen” modebloggerinnen.

.

nun gibt es seit dezember letzten jahres die fatty fashion fun challenge, ins leben gerufen von miss temple und frollein morchen, und ich habe sie von anfang an begeistert verfolgt. tolle frauen! in tollen klamotten! jenseits der 44! hach. <3

.

tja, und das motto dieses monats, das schrie geradezu nach mir. wenn ich zu einem thema etwas beitragen kann, dann ist es “gammel-look“. und so lest ihr nun also nicht nur meinen allerersten modepost, sondern seht auch gleich, wie ich an einem durchschnittlichen sonntagnachmittag zuhause so aussehe:

.

 

(ja, mir fällt’s auch gerade auf – ganz schön süß, das ganze, mit häschen, herzchen und kätzchen.. so wird man mich “draussen” auch eher nicht sehen. aber zum auf-dem-sofa-einkuscheln ist es perfekt.)


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.