have yourself a tasty little christmas

dem einen oder anderen wird aufgefallen sein, dass es hier dieses jahr gar keinen weihnachtsbeitrag gab.. nunja, wer hier schon länger liest, der weiß, dass ich mich mit weihnachten.. sagen wir: schwertue, und ich hatte dieses jahr schlichtweg keine lust auf einen weiteren, bitteren, wahlweise wehleidigen post, also hab ichs gelassen.

(der vollständigkeit halber: bisher ist mein weihnachten überraschenderweise.. gut – nein, eigentlich ist es toll, bis auf ein paar kleine tiefs gehts mir richtig gut.)

dann kam mir aber der gedanke, dass ich ja – vielleicht, eventuell, unter umständen – gar nicht immer nur über mein seelenleben schreiben muss.

und deshalb gibts hier nun doch noch was weihnachtliches – ein plätzchenrezept. das scheint ganz gut anzukommen, deshalb dachte ich, ich blogge es einfach mal.

es geht um

caramel chocolate shortbread.


(das rezept habe ich, so gern ich es auch selbst erfunden hätte, aus der brigitte – die ich ehrlich nur wegen der rezepte gekauft habe! ;))

also, ihr braucht:

250g mehl
30g speisestärke
175g kalte butter
85g zucker
1/4 TL salz
300g weiche karamellbonbons
150g dunkle kuvertüre

gesamtbackzeit: 15 minuten

  • mehl und stärke sieben und mit butterflöckchen, zucker und salz zunächst mit den knethaken des handrührers, dann mit den händen schnell zu einem glatten teig verkneten
  • in frischhaltefolie gewickelt für etwa 1 stunde kalt stellen
  • backofen auf 180 grad, umluft 160 grad, gas stufe 3 vorheizen
  • karamellbonbons halbieren
  • teig zu etwa 40-50 bällchen (ca. 2,5cm durchmesser) formen, mit den händen etwas flachdrücken (dabei reissen die kekse u.u. an den rändern etw. auseinander)
  • kekse mit etwas abstand auf mit backpapier ausgelegtes blech legen und im ofen – insgesamt! – ca. 15 minuten backen
  • nach etwa 12 Minuten backzeit je ein halbiertes bonbon auf die vorgebackenen kekse legen, noch ca. 3 minuten fertig backen
  • kekse herausnehmen, und, falls das bonbon noch nicht ganz zerlaufen ist, leicht mit einem löffel andrücken, auf einem kuchengitter auskühlen lassen
  • kuvertüre schmelzen, kekse damit überziehen
  • trocknen lassen
  • futtern :)
  • (nach etwa 3 stunden, wenn man sich wieder bewegen kann, die (evtl.) übrigen kekse in eine dose packen)

ich weiß, weihnachten ist fast vorbei. aber diese kekse schmecken auch zu silvester. oder ostern. oder.. ach, eigentlich immer.

also, viel spaß beim backen – und überhaupt, noch einen schönen 2. weihnachtstag! :)

Advertisements

5 responses to “have yourself a tasty little christmas

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: